Bauch weg! Wie kann man gezielt am Bauch abnehmen?

Weg mit dem Bauch! Das wünschen sich viele. Egal ob Frauen oder Männer. Bauchfett ist nicht nur das Abnehmthema Nummer eins sondern birgt auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Denn gerade das Fett am Bauch erhöht das Risiko an einem Herz-Kreislauf-Leiden, Diabetes Typ II, Alzheimer oder sogar Krebs zu erkranken. Die Fettpolster am Bauch beeinflussen den Stoffwechsel und stellen daher ein größeres Risiko für die Gesundheit dar, als zum Beispiel Fettpölsterchen an Po, Beinen oder Hüfte.

Abnehmen am Bauch. So geht’s.

Ohne Bewegung geht es nicht. Damit die Fettpölsterchen am Bauch schmelzen, sollte jede Chance auf Bewegung ergriffen werden. Angefangen von simplen Tricks wie Treppensteigen statt Aufzug fahren oder öfter mal zu Fuß gehen, als auf Auto, Bus oder Bahn umzusteigen.
Auch Ernährungstipps sollten im Alltag berücksichtigt werden. Statt zur Schokolade, lieber zum Apfel greifen ist ein guter Anfang. Langfristig sollte aber auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung geachtet werden. Langfristig ist hier das richtige Stichwort. Crash Diäten bringen nichts, möchte man langfristig am Bauch abnehmen und auf seine Gesundheit achten. Besser ist es, die Sache langsam, aber konsequent anzugehen.

Wie am Bauch abnehmen? Gezielte Bauch weg Übungen helfen.

Es muss ja nicht gleich ein Waschbrettbauch sein. Doch mit bestimmten Bauch weg Übungen kann man gezielt die lästigen Röllchen am Bauch angehen. Denn Muskelaufbau ist das A und O, schließlich sind Muskeln die effektivsten Fettkiller. Im Gegensatz zu Fettgewebe sind Muskeln aktiv am Stoffwechsel beteiligt und arbeiten sogar noch lange nach der körperlichen Anstrengung. Grund genug also, folgende Übungen regelmäßig durchzuführen:

1. Das Boot

Ausgangsposition: Im Sitzen die Füße hüftbreit aufstellen, die Hänge greifen in die Kniekehlen. Langsam den Oberkörper nach hinten lehnen, dabei den Rücken gerade halten und nicht rund werden lassen. Das Brustbein anheben, gleichzeitig die Schulterblätter nach unten zusammenziehen.

Dann die Füße vom Boden abheben und die Unterschenkel waagrecht zum Boden halten. Fortgeschrittene lösen die Hände von den Knien und strecken sie nach vorne aus. Wer sich stabil genug fühlt, streckt die Beine aus. 20 – 30 Sekunden in der Haltung verbleiben, 3 mal wiederholen.

2. Drehung im Liegen

Diese Übung zielt auf die seitlichen Fettpölsterchen am Bauch ab.
Ausgangsposition: Auf dem Rücken liegend beide Arme auf Schulterhöhe zu den Seiten strecken. Die Schultern haben während der ganzen Übung Bodenkontakt. Die Beine aufstellen und anheben, sodass sich die Knie senkrecht über den Hüften befinden. Die Unterschenkel sind dabei waagrecht, die Fußspitzen zeigen zum Kopf.

Nun beide Beine geschlossen und langsam zu einer Seite absenken. Dabei darauf achten, dass die gegenüberliegende Schulter weiterhin den Boden berührt. Die Beine sollten nicht abgelegt werden. Kurz in dieser Position bleiben, dann die Beine wieder zur Mitte bringen und zur anderen Seite absenken. Die Übung sollte 3 mal mit je bis zu 20 Wiederholungen durchgeführt werden.

3. Sit Ups

Sit Ups oder auch Crunches sind der Klassiker unter den Bauchübungen. Zu recht, hält die Übung doch was sie verspricht und hilft auf dem Weg zu einem straffen, schlanken Bauch.
Bei Sit Ups immer darauf achten, dass nicht nur der Kopf angehoben wird, sondern der gesamte Oberkörpfer. Generell sollte der Nacken entspannt bleiben, wichtig ist, nicht am Kopf zu reißen. Kleine Bewegung, die bewusst ausgeführt werden, sind völlig ausreichend und vor allem rückenschonend.
Wer den Trainingseffekt verstärken will, hebt zusätzlich die Beine im 90 Grad Winkel an.
Zusätzlich können Drehungen eingebaut werden, um auch die seitlichen Bauchmuskeln anzusprechen.

Noch weitere Tipps und Übungen findet ihr im Model Workout Bereich bei Fit For Fashion!

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.